photo by Franz Schaden

Srebra Gelleva

Die bulgarisch-österreichische Pianistin Srebra Gelleva trat als Solistin und gefragte Kammermusikerin in Europa (u.a. Wiener Musikverein und Konzerthaus, Berliner Philharmonie), Asien (Toppan Hall Tokyo und National Concert Hall Taipeh) und in New York (Weill Carnegie Hall) auf. Nach ihrem Debut als Solistin mit Orchester im Alter von 9 Jahren konzertierte sie wiederholt mit den Philharmonien in Sofia, Plovdiv und Vidin (Bulgarien), sowie mit dem KV Orchester Zürich, dem Tonkünstler Ensemble Wien und dem Orquesta Filarmónica de la UNAM (Mexico City). Weiters tritt Srebra Gelleva im Rahmen verschiedener Festivals und Meisterkurse mit zahlreichen namhaften Musikern auf. Sie ist als Pianistin bzw. offizielle Klavierbegleiterin u.a. für den ARD-Wettbewerb, den Deutschen Musikwettbewerb, die Sommerakademie Mozarteum Salzburg, die Orchesterakademie der Wiener Philharmoniker und für das Kammermusikfestival Allegro Vivo tätig. Seit 2001 unterrichtet sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. 

 

Durch die bereits sehr frühe und intensive Zusammenarbeit mit ihrem Bruder, dem Geiger Vesselin Gellev, wurde ihre Leidenschaft für die Kammermusik geweckt. Srebra Gelleva ist Gründungsmitglied des Lissy Quartetts und konzertiert mit diesem Ensemble sowie mit dem Koll Trio regelmäßig im Gläsernen Saal des Wiener Musikvereins. Im Jahr 2021 gründete sie mit der Flötistin Wally Hase und dem Bratschisten Robert Bauerstatter das Lobkowitz Trio Wien, dessen Debütkonzert im Rahmen der Österreichischen Musikwochen in Bulgarien stattfand.

 

Srebra Gelleva studierte Konzertfach Klavier an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Roland Keller (Diplom mit Auszeichnung) und schloss weitere Studien an der Hochschule Trossingen (Klasse Prof. Viktor Merzhanov) und an der Juilliard School New York (Klasse Prof. Herbert Stessin) ab. Sie ist Preisträgerin verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe, sowie des Kammermusikpreises der Orchesterakademie des Schleswig-Holstein Musikfestivals.