photo by 

Ana Maria Ospina

 

Ana Maria Ospina wurde in Bogotá (Kolumbien) geboren.  In ihrer Heimat studierte sie Klavier an der Universidad Nacional de Colombia, sowie Electronic Engineering.  Ihre wissenschaftliche Ausbildung schloß sie mit dem Grad eines Magisters für Telekommunikation in Bogotá ab.  In Österreich absolvierte sie an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien das Konzertfachstudium Orgel (M. A.), IGP Orgel (B. A.) und Konzertfach Cembalo  (M.A.) mit Auszeichnung. Ihre Professoren waren Martin Haselböck (Orgel), Wolfgang Glüxam (Cembalo) und Augusta Campagne (Generalbass). Meisterkurse besuchte sie u.a. bei den Professoren Pascal Marsault, Christian Schmitt, Ludger Lohman, Wolfgang Zerer und Jürgen Essl.

Als Solistin und mit Kammermusik trat sie bisher in Kolumbien im Rahmen des Konzertzyklus "Serie de los Jóvenes Interpretes 2009", Österreich  "Laudes Organi 2011, 2012, 2016", "Bachwoche 2013, 2015, 2016", "St Pauler  Kultursommer 2014; Reihe Junge Künstler ", "Wiener Konzerthaus: Latin Sommernacht  2014", „Quintessenz 2016“, „Gegenklang 3.0 2017“, in der Türkei "Classical Musical Concerts 2011", in Polen  "III International Festival of Organ und Chamber music", in der Slovakei "Ars Organi Nitra 2013", „XXIII. Bardejover Orgeltage: Internationales Orgelfestival Jozefa Grešáka 2015“, „XIII Orgeltage Stefana Thomana“, „IX International Orgelfestival Michalovce“,  und in Finnland im Rahmen des Festival “Helsinki Organ Summer 2015”.  
Neben ihrer Tätigkeit als Organistin in der Markuskirche in Wien, unterrichtet sie Klavier und erteilt Klavierkorrepetition an der Musikschule Maria Anzbach-Eichgraben (NÖ) sowie Cembalokorrepetition in der Musikschule Neusiedl am See (Burgenland). Sie ist Mitglied des Barockensembles Arte Sonora und Artis Astra. Zusammenarbeit mit dem Orchester Wiener Akademie, Capella Albertina Wien, Armonia Vocale, Coro con Brio, La Follietta, Pandolfis Consort Wien, dem Wiener Klassikorchester und der Band Amiri & Solisten aus Lateinamerika.

2116 Niederleis

Bahnstrasse 164

kontakt@kultursalon-niederleis.at

© 2021 KULTURSALON NIEDERLEIS